Internationale KonferenzKlimawandel und Extremereignisse in Alpenraum: Wie man sichvorbereiten kann

Datum: 13.12.2022

Veranstaltungsort: Eurac Research, Bozen

Sprache: Italienisch, Deutsch und Englisch (Simultanübersetzung)

 

Das TRANS-ALP Projekt wurde von einem Konsortium von Umwelt-, Meteo-Hydrologie- sowie Klimarisikoforschern aus Österreich und Italien durchgeführt. Ziele waren die Risiken durch Extremwetterereignisse auf grenzüberschreitender Ebene besser zu verstehen sowie neue Methoden zu entwickeln, die die Vorhersage der Auswirkungen derartiger Naturgefahren in Berggebieten verbessern. Zum Ende des Projektes organisiert das Forschungskonsortium eine Abschlusskonferenz, um mit Experten und Interessenvertretern Zukunftsperspektiven zu erörtern.

 

Zielpublikum:

  • Lokale und regionale Behörden aus den Bereichen Bevölkerungsschutz/Umwelt/Umweltschutz/Krisenmanagement/Risikominderung usw.
  • Techniker, Bürgermeister, Stadträte aus im Berggebiet gelegenen Orten
  • Fachleute, Praktiker und Forscher aus den oben genannten Bereichen

 

Hauptziele der Veranstaltung:

  • Bessere Prävention von Berggebieten hinsichtlich der Risiken des Klimawandels und extremer Wetterereignisse
  • Sensibilisierung von lokalen und regionalen Behörden sowie politischen Entscheidungsträgern hinsichtlich Naturgefahren, aber auch bezüglich der verfügbaren Instrumente und Ansätze
  • Schaffung eines Dialogs zwischen Forschern und Anwendern, um den „Wissenstransfer“ sowie die tatsächliche Anwendung von Forschungsergebnissen in Vorsorge- und Präventionsanwendungen zu beschleunigen

ANMELDUNG ZUR VERANSTALTUNG

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, aus organisatorischen Gründen ist jedoch eine Anmeldung erforderlich, die über das Formular unter
DIESER LINK

Agenda